03.12.2019

AKQUINET erhält Hamburger Inklusionspreis 2019

Engagement für die berufliche Inklusion von Menschen mit einer Behinderung

Hamburg. Der 3. Dezember ist alljährlich der Internationale Tag der Menschen mit einer Behinderung. Am Vorabend wurde gestern im Hamburger Rathaus der Hamburger Inklusionspreis 2019 verliehen. Einer der Preisträger ist die akquinet AG. Die Hamburger Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen Ingrid Körner und die ARGE der Vertrauenspersonen der Hamburger Wirtschaft verliehen unter den eingegangenen 24 Bewerbungen für den Inklusionspreis Hamburg 2019 drei gleichwertige Preise.

Die Preisträger 2019 sind der Hamburger Gehörlosen Sportverein von 1904 e. V., EDEKA Müller und die akquinet AG. „Wir freuen uns sehr über die Ehrung und nehmen dies als Ansporn, auf unserem Weg der Inklusion von Menschen mit Behinderung und Vielfalt weiter voranzugehen“, sagte Jens Ehlers, Geschäftsführer der akquinet outsourcing gGmbH.

Die akquinet AG, ein IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg und 845 Kolleg*innen, hat vor 16 Jahren das erste deutsche Integrations-Rechenzentrum mit der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gebaut. Inzwischen betreibt AKQUINET vier integrative Rechenzentren. Angestellt sind hier mindestens 40 Prozent Menschen mit einer Behinderung. Dies können Sehbehinderungen beziehungsweise Blindheit, Folgeschäden einer Krebserkrankung, Multiple Sklerose und andere körperliche oder psychische Einschränkungen sein. Inzwischen ist die Inklusion von Menschen mit einer Behinderung als ein Element der Diversity-Strategie im Unternehmen fest verankert. Speziell für Interessierte mit einem Handicap bietet das Unternehmen jährlich einen Tag der offenen Tür an. Der Bewerbertag findet immer im Rahmen der Hamburger Kampagne „Zeit für Inklusion“ statt.

https://karriere.akquinet.de/inklusion.html 

Beitrag teilen

Zurück