29.11.2019

MEDICA Rückblick: Großes Interesse an objektorientierter Speicherlösung central ONE med

AKQUINET stellte auch Lösung zum Schutz teurer Screens und Geräte am Patientenbett vor

Hamburg, 29.11.2019 Auf der MEDICA 2019 in Düsseldorf präsentierte sich die akquinet AG gemeinsam mit ihren Partnern Cloudian und Hyland und stellte die neue objektorientierte Speicherlösung für das Gesundheitswesen vor. central ONE med, eine Lösung für die medizinische Branche, fokussiert auf die Haltung von großen Datenmengen aus bildgebenden medizinischen Umgebungen, bietet neben der sicheren Datenhaltung spezifische Workflowkomponenten, ein vendor-neutrales-Archiv (VNA) und einen DICOM-optimierten Multifunktionsviewer mit integriertem non-footprint-Verfahren.

Thomas Ultsch, Mitglied der AKQUINET-Geschäftsleitung im Bereich Healthcare, sagt: „Trotz unserer im Markt noch eher unbekannten Lösung hatten wir auf der MEDICA sehr viele Besucher und konkrete Anfragen an unsere Lösung central ONE med. Die Gespräche haben uns gezeigt, dass viele Krankenhäuser sich jetzt orientieren, wie sie sich künftig zentral und herstellerunabhängig aufstellen können.“

Medienbrüche und Datensilos treiben Kosten in die Höhe
Die heute in den unterschiedlichen medizinischen Fachgebieten eingesetzten bildgebenden Systeme erzeugen anwendungsspezifische Formate, die häufig noch in isolierten Archiven gespeichert werden. Diese Datensilos bremsen eine effiziente Diagnostik aus, die Medienbrüche in den anschließenden digitalen Workflows führen zu einer wahren „Kostenexplosion“.

Die Lösung: central ONE med realisiert auf Basis der hyperperformanten, unbegrenzt skalierbaren und kostengünstigen Objektspeichertechnologie von Cloudian und einer Dicom-orientierten Software ein Vendor-Neutrales Archiv (VNA). Durch die Integration eines universellen Bildbetrachters (Multifunktionsviewers) und automatisierter Workflows wird das Formatchaos nahezu beseitigt und Bilddaten werden in Echtzeit und ortsunabhängig verfügbar gemacht. Bei der Visualisierung wird sichergestellt, dass einmal ins Archiv gelangte Daten nicht mehr transferiert oder umgelagert werden. Non-footprint ist vollständig umgesetzt und macht den Einsatz der Lösung effizient und sicher.

Digitale Pathologie im Fokus

Central ONE med verkürzt den Zeitraum von der Präparation der Proben bis zur Retournierung der Analyseergebnisse auf ein absolutes Minimum. Die Pathologie ist eine der zeitraubenden Untersuchungsmethoden in der medizinischen Praxis. Während die Vorbereitung von Gewebeproben und Körperflüssigkeiten standardisiert und etabliert ist, dauert die Bereitstellung und Interpretation der Proben aufgrund des chronischen Mangels an Pathologen und zeitraubender manueller Prozesse häufig Tage und Wochen. In die Lösung integriert sind unter anderem die Scanner-Technologien von 3DHistec, Hamamatsu und Leica aber auch die VNA und Workflow-Komponenten von HYLAND und Vitrea (Canon).

Abwurfadapter zum Schutz des IT-Equipments am Patientenbett

Ergänzend zu seinen Angeboten rund um Bild- und Massendaten stellte AKQUINET auch eine weitere Lösung vor. Oft steht direkt am Patientenbett oder auch in der Intensivmedizin teures, elektronisches IT-Equipment wie Tablet oder IP-Telefon auf beweglichen Tischen zur Verfügung. Diese Tische sind in der Regel durch ein RJ45 Kabel mit der Datendose in der Medienleiste verbunden. Immer wieder kommt es dabei dazu, dass Geräte versehentlich herunterfallen oder an ihnen gezogen wird. Dabei entsteht ein Zug auf den Kabeln, der schlimmstenfalls zu einem Defekt an der Medienleiste führt. Dies hat eine Reparatur oder gar den Austausch der Medienleiste und damit die verringerte Bettenbelegung zur Folge. AKQUINET stellte auf der MEDICA 2019 eine einfache Lösung für dieses Problem vor, und zwar den Abwurfadapter RJ45. Der Abwurfadapter wird zwischen Kabel und Medienleiste geschaltet. Sobald Zug auf dem Datenkabel oder direkt auf der Datendose entsteht, löst sich die Verbindung sofort und das RJ45 Kabel sowie die Datendose werden nicht beschädigt.

Mehr Informationen:

https://www.youtube.com/watch?v=NDNgIwvQABE

https://akquinet.com/centralone-med.html

 

Über AKQUINET
Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden 845 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen (SAP und Microsoft) und die Individualentwicklung von Softwarelösungen spezialisiert. Speziell im Gesundheitswesen und der Sozialwirtschaft verfügt AKQUINET über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. In vier hochleistungsfähigen Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe betreibt AKQUINET für Unternehmen aller Größen IT-Systeme im Outsourcing. Das Twin Datacenter erfüllt die Standards TÜV IT TSI 4.1 und EN50600.

Über Cloudian
Cloudian® ist ein Datei- und Objektspeicheranbieter mit Sitz im Silicon Valley, der auf S3-API-Speichersysteme spezialisiert ist. Cloudian, dessen Wurzeln im Bereich der Entwicklung von Nachrichtenübermittlungssystemen für große Unternehmen liegen, stellte 2011 seine objektbasierte Plattform HyperStore® vor.

Die Cloudian-Produkte werden von Partnern, darunter Amazon, Lenovo, Cisco, Hewlett Packard Enterprise und QCT sowie Wiederverkäufer, weltweit angeboten.

Über HYLAND
HYLAND ist ein internationales Softwareunternehmen mit Sitz in Westlake, Ohio. Die beiden Themenschwerpunkte sind branchenübergreifende DMS/ECM-Lösungen und Lösungen im Bildmanagement für das Gesundheitswesen. Mit weltweit über 3.600 Mitarbeitern und Präsenz auf allen Kontinenten ist Hyland ein global Player.

Die Lösungen im Gesundheitswesen von HYLAND Healthcare (das ACUO VNA, der non-footprint-Viewer NILread und die diagnostischen Workflows) werden weltweit von Top-Einrichtungen im Gesundheitswesen eingesetzt, darunter die gesamten Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika.

Beitrag teilen

Zurück